Heilpflanzen: Ackerschachtelhalm

Fördert die Wundheilung und hilft bei leichten Harnwegsinfekten

Der Ackerschachtelhalm ist manchen vielleicht auch unter dem Namen Zinn- oder Scheuerkraut bekannt. Andere kennen ihn wiederum als Pferdeschwanz oder Katzenwedel. Die Heilpflanze findet bei leichten Infektionen der Harnwege Anwendung, da sie aufgrund ihres wassertreibenden Effekts zur Durchspülung der Harnwege geeignet ist. In der österreichischen Volksmedizin wird das Schachtelhalmkraut auch als wundheilungsförderndes und hautberuhigendes Mittel verwendet.

Da der Ackerschachtelhalm dem giftigen Sumpfschachtelhalm ähnelt und hier hohe Verwechslungsgefahr besteht, sollte man diesen besser nicht selbst sammeln. In der Apotheke erhalten Sie das Kraut bzw. dessen Konzentrat oder Extrakt in hochwertiger und geprüfter Qualität.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier.