Wärme hilft beim Hexenschuss


Entspannte Bewegung ist bei einem Hexenschuss besser als strikte Bettruhe.

Eine unbedachte, falsche Bewegung – und schon ist ein Hexenschuss (Lumbago) aufgetreten. Dabei handelt es sich um eine Wirbelblockade im Lendenwirbelbereich. Der akute, stechende Schmerz sitzt also zwischen dem Gesäß und dem unteren Rippenbogen. Er wird meist als bohrend, ziehend oder stechend empfunden und passiert beim Bücken, Aufrichten, Drehen oder Heben. Für gewöhnlich dauert ein Hexenschuss zwischen einem Tag und einer Woche.

Viele glauben, dass strikte Bettruhe bei einem Hexenschuss das Beste ist. In Wahrheit wird davon abgeraten. Nach kurzer Schonung sollte man sich möglichst bald wieder normal bewegen. Die Beschwerden klingen dann nämlich schneller ab.

Betroffene empfinden Wärme als angenehm. Verkrampfte Muskeln werden entspannt und Schmerzen werden gelindert. Geeignet sind zum Beispiel Bäder mit Kräuterzusätzen, Fango-Packungen, Wärme-Pflaster aus der Apotheke oder Wärmflaschen. Eine Massage, Akupunktur oder ein Saunabesuch entspannen ebenfalls.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier.