Heilpflanzen: Löwenzahn


Die Bitterstoffe des Löwenzahns regen die Verdauung an.

Für die anregende Wirkung auf die Verdauungstätigkeit sind die in der Löwenzahnwurzel und dem Kraut enthaltenen Bitterstoffe verantwortlich. Über den bitteren Geschmack kommt es reflektorisch zu einer verstärkten Freisetzung von diversen Verdauungssäften, einschließlich der Gallenflüssigkeit. Dadurch wird die Verdauungstätigkeit insgesamt verbessert.

Aufgrund der Bitterstoffe und der vermehrten Produktion von Verdauungssäften wirkt sich Löwenzahn auch bei Appetitlosigkeit und bei Blähungen positiv auf die Beschwerden aus.

Für einen Gebrauch von Löwenzahn spricht auch die Tatsache, dass sowohl Kraut als auch Wurzel sehr gut verträglich sind. Lediglich bei bestehendem Sodbrennen oder Magenschleimhautentzündung können sich die Beschwerden durch die vermehrte Bildung von Magensäure mit der Anwendung von Löwenzahn verschlechtern.

In der Apotheke sind Fertigpräparate, Frischpflanzensäfte und Tees mit Löwenzahn erhältlich. Lassen Sie sich am besten beraten.

Mehr zum Thema erfahren Sie hier.